Was tun gegen Nervosität?

Die Hochzeit steht an, ein Tag der sicherlich nicht einfach nur ein Tag ist wie jeder andere. Es ist absolut verständlich das man vor einem solchen Tag nervös ist.

Oftmals ist der Stress unheimlich gut gegen Nervosität. Der Stress der langen Vorbereitung wiegt schwer und sorgt dafür das viele andere Probleme und Gedanken gar nicht erst auftauchen, aber wehe es naht der Tag der Hochzeit dann fällt der Stress einfach ab und die Vorfreude auf die Gäste und die Feier sollte kommen, aber oftmals ist es nicht die Vorfreude die Einen einholt.

Gründe für Nervosität vor der Hochzeit

hochzeitstaubeOftmals wird einem vom Umfeld Böswilligkeit unterstellt wenn man wegen Nervosität auffällt. Die Frau fragt den Mann ob er vielleicht eine Andere hat, oder der Frau wird Torschusspanik vorgeworfen. Dabei ist es fast wie ein kleines Glücksspiel und man könnte im Internet an Echtgeld Slots eine Menge Geld verdienen, wenn man gesetzt hätte, aber selten kann man selbst sagen, woran es wirklich liegt. In der Regel ist es aber, wie eingangs bereits erwähnt, die Tatsache das der enorme Stress der letzten Wochen abfällt und man sich im Vorfeld schon so daran gewöhnt hatte, dass die neue Ruhe und der herannahende große Tag eine wichtige Veränderung bedeutet.

Diese große Veränderung und vor allem die Hintergründe dessen, geben einem natürlich zu denken, und oftmals kommen diese Gedanken alle auf einmal, man war ja die letzten Wochen mit ganz anderen Dingen beschäftigt. Das ist aber vollkommen natürlich. Der Mensch ist nicht geschaffen um seine Entscheidungen nicht zu hinterfragen. Es ist keine böswillige Absicht und schon gar nicht die Tatsache das jemand „kneifen“ möchte. Es ist einfach nur die Tatsache, dass all diese Gedanken und Fragen in kürzester Zeit auf einen einprasseln, damit kommen viele Menschen nicht klar, aber dabei kann einem leider auch keiner helfen.

Was kann man gegen Nervosität machen?

Wie bereits erwähnt, ist die Nervosität nichts Neues, sie ist auch nichts Ungewöhnliches, die Frage ist aber was man dagegen tun kann. Wir empfehlen angehenden Eheleuten sich ein bisschen Ruhe zu nehmen und wenn es nur ein paar Stunden sind. Direkt vor der Hochzeit sollte man in sich gehen und sich Gedanken machen über all die Fragen, die einen vielleicht plagen. Man sollte sich dabei vor Augen halten, dass man eine Entscheidung getroffen hat, die man sich sicherlich gut überlegt hat. Man sollte noch einmal daran denken, warum man seine Entscheidung getroffen hat. Einen Grund hat es auf jeden Fall, dass man heiraten wollte, oder ja gesagt hat.

Einfach mal ein bisschen durchatmen, auch wenn es nur zwei Stunden sind und vor allem ganz alleine. Versuchen Sie nie diese Nervosität mit ihrem Partner weg zu reden. Das endet in der Regel mindestens in einem schlechten Gefühl auf beiden Seiten, im Ernstfall sogar im Streit. Der abfallende Stress sorgt für ein Loch, dieses Loch füllen viele mit Fragen und Zweifeln, so ist der Mensch nun einmal. Das ist nichts schlimmes, man muss sich nur selbst klar machen das es kein Grund ist eine Hochzeit abzusagen oder dergleichen.

Das Wichtigste zum Schluss

Jeder kann mal Zweifeln, Zweifeln ist gesund. Man sollte sich nie zu viele Gedanken darüber machen was einem der eigene Kopf in einer Situation sagt, die nur als Extremsituation zu beschreiben ist. Die Fragen und Zweifel, die kurz vor der Hochzeit massive Nervosität auslösen können sind normal, das passiert nahezu jedem. Man sollte sich davon nicht zusätzlich stressen lassen, sondern sich vor Augen führen das man einen tollen Tag haben wird, den man nicht vergessen wird. Man sollte versuchen sich darauf vorzubereiten, dass man die Hochzeit genießen kann und nicht voller Selbstzweifel verbringen.

Bildquelle: Alexandra H. - Pixelio.de


Sie lesen gerade: » Was tun gegen Nervosität?