Tipps für Hochzeitsgäste

Nicht nur das Brautpaar macht sich im Vorfeld viele Gedanken über seine Hochzeit und deren Ablauf. Auch so mancher Gast ist sich nicht ganz sicher, was wann wie erwartet wird. Das beginnt bei der Garderobe und der berühmten Frage „Was soll ich anziehen?“.

Von der Garderobe bis zur Gratulation

Idealerweise enthält die Einladung einen Hinweis auf den gewünschten Dresscode, aber das ist längst nicht immer der Fall. Als Faustregel gilt dann: Erlaubt ist, was schlicht bis raffiniert elegant und nicht Weiß, Beige oder Cremefarben ist.

Diese Farben sind der Braut vorbehalten. Nichts falsch machen kann die modebewusste Frau zum Beispiel mit einem der Esprit-Kleidern, gefunden bei Galeria Kaufhof. Männer haben es noch einfacher, denn ein Anzug mit Krawatte ist immer angemessen. Dunkelblau oder Grau sind dabei vor allem tagsüber Schwarz zu bevorzugen, damit der Look nicht an eine Beerdigung erinnert.

paar

Schenken: Was und wann?

Bei den Geschenken gibt es ebenfalls die einfache oder schwierige Variante. Hat das Paar einen Hochzeitstisch angelegt, müssen die Gäste nur noch ein Präsent in der passenden Preisklasse auswählen und erfüllen damit sicher die Wünsche von Braut und Bräutigam. Ebenso einfach zu handhaben ist der Hinweis auf Geldgeschenke in der Einladung. Gibt es gar keinen Anhaltspunkt, ist es ratsam, sich mit anderen Gästen oder den Brautpaareltern abzusprechen. Gegebenenfalls legen alle für ein gemeinsames Geschenk zusammen. Haben Sie etwas Passendes gefunden, überreichen Sie das Präsent bitte nicht direkt im Standesamt oder nach der kirchlichen Trauung, wenn das Paar nicht weiß, wohin damit.

Der richtige Zeitpunkt ist die Hochzeitsfeier, oft steht ein eigener Tisch zur Ablage der Geschenke bereit. Vergessen Sie nicht, eine Karte beizulegen, damit das Paar später weiß, an wen es sein Dankschreiben richten muss. Das Auspacken auf der Feier selbst ist nicht üblich.

Umgangsformen und Regeln beachten

Die größte Unsicherheit besteht bei vielen Gästen im Bereich Etikette. So gibt es gerade bei sehr traditionellen Hochzeiten einige Regeln, die eingehalten werden sollten. Das Ablegen des Jacketts ist den männlichen Gästen zum Beispiel erst dann erlaubt, wenn der Bräutigam dies tut. Die Gratulation nach der Trauung richtet man nicht nur an das Brautpaar, sondern auch an beide Elternpaare.

Auch beim Eröffnungstanz gibt es eine klare Reihenfolge: Dem Brautpaar folgen deren Eltern und erst danach die übrigen Gäste. Möchten Sie selbst einen Rede- oder anders gearteten Beitrag zum Hochzeitsprogramm leisten, sprechen Sie dies unbedingt vorher mit dem Paar oder dem Organisator der Hochzeit ab. Nichts ist peinlicher, als wenn Sie den Ablauf durch einen spontanen Auftritt durcheinander bringen oder dies einfach nicht erwünscht ist.


Von Besuchern verwendete Suchanfragen:
  • ungewöhnliches Hochzeitsprogramm

Bildquelle: Moncherie - istockphoto.com


Sie lesen gerade: » Tipps für Hochzeitsgäste