So wird der Junggesellinnenabschied zum Erlebnis

Achtung, Brautalarm: Spätestens seit dem gleichnamigen Hollywoodhit wird der Junggesellinnenabschied auch hierzulande immer mehr gefeiert.

Idealerweise haben Sie als Braut gute Freundinnen, die Sie mit einer tollen Party überraschen. Sollten Sie also eine Aufforderung bekommen, sich an einem bestimmten Tag oder Abend vor der Hochzeit nichts vorzunehmen, dann lesen Sie bitte nicht weiter…

Falls Sie sich nicht sicher sein können, dass Ihre Damenclique für Sie einen stilvollen gemeinsamen letzten Abend als Single plant, können Sie die Angelegenheit auch selbst in die Hand nehmen. Schließlich geht es in erster Linie darum, miteinander Spaß zu haben und tolle Erinnerungen zu schaffen – Fotos inklusive. Checklisten helfen bei der Planung.

wanderungSoll es eine eher ruhige Veranstaltung werden? Eine Wanderung oder Radtour aufs Land mit Einkehr im Landgasthof und Picknick mit Leckereien aus dem Hofladen könnte genau das Richtige sein. Allzu lang sollte die Strecke aber nicht sein. Sie wollen ja nicht mit Muskelkater vor den Altar treten.

Ein Ausflug zum Wasser ist im Sommer ein echter Spaß (bei Regen sollten Sie allerdings ein Alternativziel haben). Picknick, Strandkörbe oder Liegestühle und Tretboote oder Volleyball verbinden maritimes Flair mit südlichem Lebensgefühl.

Findet der Junggesellinnenabschied nur am Abend statt, bietet ein Besuch im Casino Gelegenheit, sich in Schale zu werfen und Champagner trinkend an die Tische zu begeben. Wenn Sie beim Thema Brautalarm (im Original Bridesmaids, also Brautjungfern genannt) bleiben wollen, können Sie mit Glück bei den Slot-Maschinen fündig werden. Die gibt es nämlich inzwischen auch mit den komischsten Bridesmaids-Filmclips.

Ist Ihnen eher nach einem zwanglosen Abend mit vollem Verwöhnprogramm? Welcher Partygast das größte Wohnzimmer hat, darf Gastgeberin spielen. Dann werden leckere Häppchen oder auch größere Speisen serviert, Cocktails gemixt, und los geht es mit Gesichtsmasken, Maniküre und Pediküre (viele Kosmetikerinnen lassen sich für einen Hausbesuch buchen). Musik, Filmen und Gelächter runden das Programm ab, bis der Morgen graut. Oder die Müdigkeit Sie überkommt.

Typisch amerikanisch (und inzwischen auch britisch) ist der Junggesellinnenabschied mit Stripper-Auftritt oder einem Kneipenbummel bis zum Abwinken.

Wenn Sie und Ihre Clique genügend Zeit und Geld haben, bietet sich auch ein Kurztrip übers Wochenende an. Zu den beliebtesten Partystädten gehören außer den deutschen Großstädten auch Amsterdam und Prag.

Wo und wie gefeiert wird, ist Geschmackssache. Wichtig ist vor allem eins: Dies ist Ihre Party. Was Sie mögen, steht im Mittelpunkt. Und wenn das ein Häkelabend mit Ihren engsten Freundinnen, ein Besuch in einer echten Burlesque Barauf der Reeperbahn in Hamburg oder in Berlin, oder eine Wandertour ist, warum nicht? Hauptsache, der Junggesellinnenabschied wird aus den richtigen Gründen unvergesslich.

Bildquelle: Rainer Sturm - Pixelio.de


Sie lesen gerade: » So wird der Junggesellinnenabschied zum Erlebnis