Sich in Schale werfen: Hochzeitsbekleidung für den Mann

Das Brautkleid steht bei jeder Hochzeit verständlicherweise im Mittelpunkt des Interesses. Eigentlich ist das kein Wunder, weil auf die Auswahl des richtigen Brautkleids sehr viel Wert gelegt wird. Das Brautkleid soll an dem Tag der Hochzeit etwas Besonderes darstellen, ein Schmuckstück sein, das zu einem unvergesslichen Traum wird.



Bei der Auswahl der Hochzeitskleidung für die Herren sieht die Situation meistens ganz anders aus. Unter den angehenden Ehemännern gibt es bestimmt nur wenige, die Wochen oder Monate vor dem Hochzeitstermin durch die Läden ziehen, um das passende Outfit für sich zu finden. Die meisten Männer bleiben bei der Hochzeitszeremonie klassisch gekleidet: ein schlichter Hochzeitsanzug, der in Farben Schwarz, Dunkelgrau oder Blau gewählt wird. Darunter tragen die Bräutigams ein weißes Hemd und passende Krawatte. Falls die Hochzeit auf die Sommermonate fällt, können Anzüge in helleren Tönen gewählt werden.

Der Anzug als modischer Allrounder

Für die Wahl eines Anzugs für die Hochzeitszeremonie sprechen vor allem praktische Gründe. Der Anzug ist eine festliche Kleidung, die sowohl auf dem Standesamt wie auch bei der kirchlichen Trauung getragen werden kann. Darüber hinaus kann man den Anzug auch weiterhin nach der Hochzeit tragen. Deswegen ist die Investition in einen neuen Anzug auf jedem Fall lohnenswert, auch wenn es sich dabei um einen Maßanzug handeln sollte. Die Anzugsjacke lässt sich nach der Hochzeit auch in einer Kombination mit verschiedenen Hosen tragen, womit dem Mann gleich mehrere neue Outfits zur Verfügung stehen. Schöne Anzüge und modische Hemden findet ein modebewusster Mann unter http://yalook.com/ im Internet.

hochzeitskleidung

Es muss nicht immer der Anzug sein: Auf die Anzugsalternativen greifen

In der Modewelt stehen dem Bräutigam verschiedene Alternativen zu dem Hochzeitsanzug zur Verfügung. Die eleganteste Option ist das Tragen eines Fracks zur Hochzeit. Ein Frack ist ein besonderes Kleidungsstück, der macht aus jedem Mann einen staatlichen Herrn. Den während der Hochzeit zu tragen ist vor allem dann angemessen, wenn die Festlichkeiten im Allgemeinen elegant ausfallen sollen. Genauso wie der Anzug ist der Frack auch nicht eine Eintagsfliege und kann auch gut nach der Hochzeit zu verschiedenen festlichen Anlässen getragen werden. Frack ist jedoch ein reiner Abendanzug und sollte niemals tagsüber benutzt werden. Ein Frack wird immer im Schwarz getragen. Vorne hat er eine taillenkurze und hinten bis zu den Knien reichende Jacke, die in zwei Schwalbenschwänze endet.

Die Jacke trägt man immer offen. Zu der Jacke kommt ein Frackhemd mit einem Kläppchenkragen drunter. Über dem Hemd trägt der Mann eine weiße Weste. Zu dem kompletten Look fehlen noch der Zylinder und eine weiße Fliege. Ein Smoking ist eine gute Wahl für diejenigen, die nicht so hoch hinaus wollen. Den Smoking trägt man schwarz oder dunkelblau. Die elegante Note des Smokings wird durch den seidenen Revers unterstrichen. Darunter passen nur ausschließlich ein weißes Hemd und eine ebenso weiße Fliege. Um das Outfit zu vervollständigen, wird über dem Hemd weiße Weste angezogen. Abgesehen davon, was zur Hochzeit bei der Bekleidung bevorzugt wird, ist es vor allem wichtig, dass man sich darin wohl fühlt und zu der Brautfrau optisch gut passt.


Von Besuchern verwendete Suchanfragen:
  • hochzeitsgarderobe herren


Sie lesen gerade: » Sich in Schale werfen: Hochzeitsbekleidung für den Mann