Hochzeitskarten – Tischkarten & Menükarten

Eine Hochzeit ohne Einladungskarten, Tisch- und Menükarten oder auch Dankeskarten ist völlig undenkbar. Damit die Feier stimmig und rund ist, sollte jedes Details durchdacht sein. In aller Regel fängt die Planung mit den Save-the-date-Karten und den Einladungskarten für die zu ladenden Hochzeitsgäste an. Zuvor sollte man sich bereits für den Gesamtstil der Hochzeit entschieden haben.

Handelt es sich um eine romantische Strandhochzeit, eine urige Hüttenhochzeit, eine mittelalterliche Burghochzeit oder ein mondänes Schlossfest? Erst wenn das Grundgerüst für die Feier steht, sollte man die Accessoires, Karten, Dekoration, Blumen und natürlich das Brautkleid und die Kleiderordnung der Gäste festlegen. Am wichtigsten ist, dass der rote Faden erkennbar ist.

SONY DSCFür ein Hochzeitsfest rechnet man mit mindestens vier verschiedenen Kartenarten:

  • Einladungskarte für die Gäste
  • Tischkarten/Platzkarten
  • Menükarten und
  • Dankeskarten

Zusätzlich zu diesen Karten gibt es noch diverse weitere Karten und Heftchen, die man ergänzend an seine Gäste herausgeben kann. Gern wird in der Kirche bspw. ein kleines Heft oder Faltblatt mit den zu singenden Liedern und Psalmen während der Trauung zusammengestellt. Auch ein kurzes Gedicht über die Brautleute und deren Kennenlernen, vielleicht sogar mit Fotos von „damals“, sorgt für Erheiterung und persönliche Andenken.

Selbst gestaltete Fotoprodukte, wie bspw. Weinetiketten, bedruckte Bierdeckel oder Servietten verfehlen ihre Wirkung ebenfalls nicht. Gerade die kleinen Details machen den Unterschied zu weniger liebevoll gestalteten Feiern aus. Besonders schön wirkt der Gesamteindruck, wenn das Design und die Farbwahl harmonieren und ein insgesamt stimmiges Bild für den Betrachter abgeben.

Oft und gern werden im Vorfeld einer größeren Hochzeit Familie und Freunde zusammengetrommelt und Bastelabende veranstaltet, damit die große Anzahl an Karten auch rechtzeitig fertig wird. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es gibt eine Fülle an Bastelmaterialien, angefangen bei den verschiedenen Papiersorten wie bspw. Marmorpapier, Büttenpapier, Transparentpapier und Folien, bis hin zu Glitzer und Glitter, Pailletten, Strasssteinen oder sogar besonderen Motivstickern wie Rosenblüten, weißen Tauben, Hochzeitsringen, Herzen. Interessante Anregungen findet man zuhauf über die Suchmaschinen.

Ist Ihnen die Bastelarbeit zu mühselig, dann gibt es heutzutage auch schon passende Einladungskarten zur Hochzeit, die Sie schnell und bequem per Mausklick bestellen können. Aber auch hier müssen Sie Zeit einkalkulieren, denn die Auswahl an Formaten, Designvorlagen und Motiven ist groß und man hat die Qual der Wahl. Von Vorteil ist, dass man gleich alle Karten-Typen von Save-the-date bis hin zur Dankeskarte zusammenstellen kann, also das komplette Set aus einer Hand erhält. Auch können Sie dabei aus Mustertexten und verschiedenen Schriftarten wählen. Die Stückzahl legen Sie am Ende selbst fest.

Sämtliche Kartenarten sind sehr zeitintensiv, sofern man sie selbst basteln möchte. Da die Planung einer Hochzeit viel Einsatz fordert, ist es von großem Vorteil, wenn man bestimmte Arbeitsschritte, wie eben die Kartengestaltung an einen Profi auslagert. Die damit eingesparte Zeit nutzt man dann besser für die Organisation der weiteren Details der Hochzeit.

Bildquelle: Stefan Heerdegen - Pixelio.de


Sie lesen gerade: » Hochzeitskarten – Tischkarten & Menükarten