Heiraten im Ausland: Rechte, Formalien & Destinationen

Viele Paare treffen vor der Hochzeit die Entscheidung, sich im Ausland trauen zu wollen. Für eine Eheschließung im Ausland bedarf es jedoch einigen Vorbereitungen. In etlichen Ländern gelten zusätzliche Anforderungen, die es für das Brautpaar zu berücksichtigen gilt.

Wirksamkeit einer im Ausland geschlossenen Ehe

herz-strandIn einer deutschen Botschaft oder einem Generalkonsulat im Ausland kann keine rechtskräftige Ehe eingegangen werden. Hingegen gestaltet es sich für ein Ehepaar in der Regel unkompliziert, sich bei einem örtlichen Trauungsorgan das Ja-Wort zu geben. Laut Informationen des Auswärtigen Amts lassen sich die internationalen Bestimmungen für eine Hochzeit im Internet nachlesen. Das in Köln ansässige Bundesverwaltungsamt hat zu vielen beliebten Urlaubsländern heiratsrelevante Merkblätter zusammengefasst. Grundsätzlich ist anzuraten, stets bei der zuständigen ausländischen Behörde nachzufragen. Nur so erhält das Brautpaar rechtsverbindliche Informationen darüber, ob eine Eheschließung im gewünschten Land möglich ist.

Ob die Ehe rechtlich wirksam ist oder nicht, hängt mit dem Heimatrecht der Ehepartner zusammen. Sobald ein Ehepaar die Rechtskräftigkeit überprüfen möchte, kann es in Deutschland an einem freiwilligen Verfahren teilnehmen. Anhand der im Ausland ausgehändigten Heiratsurkunde prüft das zuständige Familiengericht, ob die Ehe in Deutschland als wirksam betrachtet werden kann. Mancherorts, beispielsweise in Kanada oder den USA, erhalten die Eheleute lediglich eine verkürzte Heiratsurkunde oder Bescheinigung. In diesem Falle ist es erforderlich, die ausgehändigte Urkunde nochmals bei der zuständigen deutschen Behörde zu registrieren. Bei diesem Prozess Prüfen die inländischen Behörden in einem speziellen Verfahren, ob das Dokument echt ist.

Anforderungen von Land zu Land verschieben

Abhängig vom gewünschten Land gelten für eine Trauung unterschiedliche Anforderungen. Beispielsweise gestalten sich die Heiratsbedingungen in den Vereinigten Staaten abhängig vom jeweiligen Bundesstaat sehr unterschiedlich. So müssen Brautpaare im Bundesstaat Washington beispielsweise eine im Bundesstaat erteilte US-amerikanische Heiratserlaubnis vorweisen. Außerdem kann die Zeremonie frühestens drei Tage nach dem Erteilen der Heiratserlaubnis stattfinden.

Heiraten in Las Vegas ist hingegen ohne lange Vorbereitungen zu treffen möglich. Für die Hochzeit benötigen die volljährigen Heiratswilligen noch nicht einmal offizielle Unterlagen. Stattdessen beantragen sie gegen eine Gebühr von etwa 80 US-Dollar die für 12 Monate gültige Marriage License.Die Zeremonie selbst kann anschließend in jeder beliebigen Hochzeitskapelle in Las Vegas vollzogen werden. Allerdings erkennen die deutschen Behörden die in Las Vegas ausgestellte Hochzeitsurkunde nicht an. Bei den Behörden muss ein Paar eine beglaubigte Kopie vorlegen. Diese notwendige Kopie lässt sich beim Clark Country Regierungszentrum beantragen. Manchmal besteht das Standesamt auf eine deutsche Übersetzung, um die Urkunde zu beurteilen.

Währenddessen ist der Aufwand im Vorfeld einer Trauung in anderen Ländern gering. So bestehen italienische Behörden auf wenige Dokumente. Um einen Trauungstermin zu beantragen, wollen die Behörden eine beglaubigte Kopie des Personalausweises, eine Ehefähigkeitsbescheinigung sowie eine abstammungsrelevante Urkunde sehen. Anders als bei einer in Las Vegas vollzogenen Trauung wird eine Heirat in Italien nach deutschem Recht sofort anerkannt.

Für die zivile oder kirchliche Trauung in Schottland oder Dänemark werden dutzende Papiere benötigt. Wer beispielsweise in Dänemark vor den Altar treten will, muss eine höchstens vier Monate alte,erweiterte Meldebescheinigung vorweisen. Hierbei ist es selbstverständlich möglich, das Dokument in deutscher Sprache vorzulegen. Auch bestehen die dänischen Behörden auf die Anwesenheit zweier Trauzeugen.

In der Türkei bleibt deutschen Paaren lediglich die Option, standesamtlich zu heiraten. Ebenso fällt die Liste der einzureichenden Unterlagen in der Türkei sehr lang aus. So haben die Antragssteller nicht nur Geburtsurkunden sowie das Ehefähigkeitszeugnis, sondern auch eine Meldebescheinigung und vier Passbilder vorzulegen. Weiterhin benötigt das zuständige Standes- oder Verwaltungsamt einen Nachweis über die deutsche Nationalität. Zudem wird vorausgesetzt, dass alle Dokumente in türkischer Sprache vorliegen sowie von einem türkischen Notarbeamten beglaubigt werden.

Wenn ein Brautpaar vor der Reise ins Ausland auf Nummer sicher gehen möchte, sollte es folgende Dokumente mitführen:

  • Personalausweis und noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass
  • Abstammungs- und Geburtsurkunden
  • Internationales Ehefähigkeitszeugnis
  • Ledigkeits- und Meldebescheinigung
  • Passbilder
  • Gesundheitszeugnis
  • Visum und Touristenkarte
  • Bis zu zwei Jahre rückwirkender Wohnsitznachweis
  • Nachweis zu den gebuchten Flügen sowie zur Unterkunft
  • Bei kirchlicher Trauung: Nachweis über Kommunion und Taufe

Mindestaufenthalt im Land berücksichtigen

Wichtig für angehende Ehepaare bleibt ebenfalls, den rechtlich vorgeschriebenen Mindestaufenthalt im Ausland zu berücksichtigen. Zwar sehen nur wenige Länder einen Mindestaufenthalt vor, doch gibt es Ausnahmen. In Tobago und Trinidad muss sich das Paar mindestens drei Tage vor dem geplanten Hochzeitstermin aufhalten. 15 Tage hat sich das Brautpaar zum Erfüllen der Angebotsfrist vor der Trauung in den Ländern Kenia und Senegal aufzuhalten.

Kosten für eine Trauung im Ausland

Das Budget für eine im Ausland vollzogene standesamtliche oder kirchliche Trauung fällt individuell aus. Jedoch bewegen sich die minimalen Kosten für die formelle Hochzeitszeremonie zwischen 500 und 1500 Euro. In einigen Ländern wie Barbados oder Mauritius lassen sich exklusive Hochzeitspakete buchen. Diese kosten zwar bis zu 4000 Euro, bieten dem Brautpaar aber maximale Leistung: von unterstützenden Behördengängen bis zur Organisation eines Hochzeitsfotografen.

Traumhochzeit an ausländischen Sandstränden

Unabhängig davon, wie groß oder klein das verfügbare Budget ausfällt, wünschen sich viele Paare iher persönliche Traumhochzeit. Und an welchem Ort ließe sich diese besser realisieren als an idyllischen Sandstränden? Ein großer Vorteil ist, dass schneeweiße Strände mit türkisblauem Wasser nicht nur in karibischen Gefilden liegen. Vielmehr locken ebenfalls die malerischen Strände Sardiniens, auf Mallorca oder an der Algarve. Abhängig vom persönlichen Gusto lässt sich die romantische Trauung auch auf einer Finca vollziehen.

Fernab des Alltäglichen lässt sich auf dem malerischen Anwesen die Hochzeitszeremonie erleben und genießen. Die Auswahl an Fincas verdeutlicht, dass es unzählige Varianten für eine stilvolle Eheschließung gibt. Abhängig von den persönlichen Vorlieben kann ein Pärchen beispielsweise ein großzügiges Anwesen mit modernster Einrichtung wählen. Oder es besteht darauf, die Hochzeit im kleinen Häuschen inmitten des engsten Familienkreises zu zelebrieren.

Bildquelle: Conny K. - Pixelio.de


Sie lesen gerade: » Heiraten im Ausland: Rechte, Formalien & Destinationen