Meine Hochzeit: Wie Brautpaare auch an ihre Gäste denken

Für die meisten Menschen ist die Hochzeit das größte Ereignis ihres Lebens. Damit es ein unbeschreiblicher Tag im Leben der Beiden wird, muss viel und ausführlich geplant werden. Angefangen bei der Festlegung des Budgets über den Kauf der Eheringe bis hin zur Auswahl der Hochzeitstorte.

An die Hochzeitsgäste denken nur die Wenigsten. Dabei sind sie ein essenzieller Teil jeder Hochzeit. Die Gäste sollen sich natürlich genauso wohlfühlen wie das Brautpaar. Wie Ihnen genau das gelingt, zeigen wir in diesem Artikel.

hochzeitsblume

Gästeliste planen: Zufriedene Gäste machen Hochzeiten perfekt

An einer Hochzeit nehmen die verschiedensten Menschen teil. Nicht alle kennen sich, nicht alle sind gleichermaßen gesprächig. Aufgabe des Brautpaars ist es, die verschiedenen Personen so zu kombinieren, dass sie Gesprächsthemen finden, keiner alleine am Tisch sitzt und sich niemand langweilt. Wenn die Gäste zufrieden sind, dann wird die Hochzeitsfeier auch ein garantierter Erfolg.

Laut diesem Ratgeber gibt es unter anderem folgende Tipps für Brautpaare:

  1. Entwurf: Jede Planung beginnt mit einem vorläufigen Entwurf. Werfen Sie einen Blick auf Ihr Budget und überschlagen Sie, wie viele Gäste eingeladen werden können.
  2. Gruppen: Nachdem die vorläufige Teilnehmerzahl festgelegt ist, können Sie die Gäste in mehrere Gruppen einteilen. Das Sortieren erfolgt meist nach Verwandtschaftsgrad.
  3. Optimierung: Eine Gästeliste kann früher oder später alle Grenzen sprengen, besonders dann, wenn alle Freunde und Bekannten eingeladen werden sollen. An dieser Stelle muss das Paar überlegen, welche Personen an der Feier unbedingt teilnehmen müssen.
  4. Absagung: Nicht jeder wird die Hochzeit besuchen können, das Brautpaar muss eventuelle Absagungen einplanen. Rechnen Sie damit, dass bis zu zehn Prozent der Gäste absagen und planen Sie entsprechend.

Hochzeitsgästen die Arbeit abnehmen

Nicht nur das Ehepaar hat es am besagten Tag schwer, auch für die Gäste ist es nicht einfach. Sie müssen sich Wochen im Voraus damit befassen, was sie zur Hochzeit anziehen sollen und welches Geschenk das Passende ist. Das Brautpaar kann seinen Hochzeitsgästen viele dieser schweren Entscheidungen abnehmen, wenn es für sie mit plant:

Dresscode für Hochzeitsgäste festlegen

hochzeitstischWer eine Hochzeit zum ersten Mal besucht oder gar zur Feier einer fremden Kultur eingeladen wird, der wird es mit der Kleiderwahl schwer haben. Als Faustregel gilt zunächst: Es ist der Tag der Braut und des Bräutigams und sie sollen dementsprechend am besten aussehen. Die Kleider der Eingeladenen sollen natürlich angemessen sein, jedoch nicht auffälliger als das des Brautpaares. Letzteres kann auf diesen Dresscode bereits in ihrer Einladung hinweisen: Mit Standardformulierungen wie „Black Tie“ oder „Weiß Tie“ können zwar nicht alle Menschen etwas anfangen, eine kurze Google-Suche wird das Problem jedoch schnell aufklären. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, formuliert detaillierter.

Tipps für Hochzeitsgeschenke

Als Brautpaar kann man seinen Gästen kaum sagen, was sie schenken möchten. Dennoch kann man ihnen ein Indiz geben, damit man am besagten Tag nicht 12 Espressomaschinen auspacken muss. Formulierungen wie „Teilen Sie uns bitte mit, ob Sie an unserer Hochzeit teilnehmen. Als Geschenk freuen wir uns über Bargeld freuen.“

Einige Hochzeitspaare erstellen auch spezielle Geschenke-Wunschlisten vor ihrer Hochzeit, an denen sich die Eingeladenen orientieren können. Natürlich kann man auch davon ausgehen, dass sich die Gäste absprechen und ein größeres Geschenk, eine Reise zum Beispiel, gemeinsam kaufen. Wer allerdings das Glück nicht dem Zufall überlassen möchte, der klärt diesen Punkt in seiner Einladung ab.

Auch die Gäste lieben Geschenke

Auch wenn es der Tag des Brautpaares ist und sie mit Geschenken überhäuft werden, bedeutet das nicht, dass das Paar seine Anerkennung gegenüber den Gästen nicht zeigen sollte. In Form von speziellen Gastgeschenken zeigen Brautpaare, wie sehr sie den Besuch ihrer Gäste schätzen. Folgendes kommt als Gastgeschenk infrage:

  • Hochzeitsmandeln: In Südkorea werden fünf Hochzeitsmandeln an die Gäste verschenkt. Sie symbolisieren Liebe, Treue, Glück, Fruchtbarkeit und Erfolg. Die Mandeln werden in Chiffon-Beutelchen oder edlen Kartonagen verpackt und erwarten die Gäste an ihrem Platz.
  • Candybar: Diese leckere Versuchung stammt aus den USA. Dieses Präsent wird nicht auf dem Platz der Gäste platziert, stattdessen gibt es ein Buffet mit Gastgeschenken und Leckereien. Bei der großen Auswahl ist mit Sicherheit für jeden Gast etwas Passendes dabei.
  • Hochzeitsäpfel: Der Hochzeitsapfel ist ein roter essbarer Apfel, auf dem sich eine individuelle Beschriftung befindet. Als Beschriftung eignet sich der Name des Brautpaares, ein Spruch oder schöne Motive wie Herzen oder Tauben.

Wie Sie sehen, ist es gar nicht so schwer, den Hochzeitsgästen etwas Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn sich Ihre Gäste wohlfühlen, dann wird Ihre Hochzeitsfeier ein garantierter Erfolg.


Von Besuchern verwendete Suchanfragen:
  • vorschläge von candibar

Bildquelle: PeterFranz + Daniela Berghold - Pixelio.de


Sie lesen gerade: » Meine Hochzeit: Wie Brautpaare auch an ihre Gäste denken